Ein Kartenhaus von Fehlargumenten zerfällt - ZDF zerlegt die Argumente der Bundesregierung zur EEG Novelle

Endlich war nun auch ein bedeutender Vertreter unserer Medienlandschaft bereit, sich mit der Sachlage bezüglich der EEG Novelle auseinander zu setzen. Anhand von Zahlen, Daten und Fakten wird aufgezeigt, was wirkliche Wahrheit, was Fehlargumente und was gar Fiktion von Vertretern der schwarz-gelben Regierungskoalition ist.

Nicht umsonst wurde der Beitrag betitelt: " Energiewende Rückwärts", welchen Sie über den nachfolgenden Link sehen können.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1612334/Energiewende-rueckwaerts#/beitrag/video/1612334/Energiewende-rueckwaerts

Nach langem Zweifeln unserer Branche am Fortbestand des kritischen Journalismus in Deutschland ein echter Lichtblick und ein sehr guter Grund, die Fernseh-Gebühren wieder mit Freude zu bezahlen, danke ZDF.

In der zweiten Hälfte erweckt die Sendung allerdings den Eindruck, zur Fortführung der Energiewende müsse man die Netze ausbauen. Die Notwendigkeit des Speicherausbaus wird dabei völlig ausgeblendet.

Wir empfehlen statt der zweiten Hälfte der Sendung den Beitrag des SFV:

http://www.sfv.de/artikel/speicherausbau_im_niederspannungsnetz_statt_netzausbau.htm

Bitte verbreiten sie diesen Beitrag an alle Kontakte die Sie haben und vor allem auch an alle politischen Vertreter, deren Kontaktdaten Sie haben. Noch besteht zumindest eine theoretische Chance, diesen Wahnsinn zu stoppen, falls der eine oder andere Landesvertreter aus dem schwarz-gelben Lager es noch schafft, die Koalitionsbrille einmal abzusetzen und an seine Bürger - sprich Wähler - zu denken.

 

siehe auch

[Die Lüge vom teuren Ökostrom]


Home - Wieso Solarenergie - Pro und Contra - Grundsätzliches - Komponenten - Projekte - Rechtliche Grundlagen - Finanzierung
- Versicherungsschutz - Optimale Voraussetzungen - Standort - Vorsicht Nepp - Beratungsgutschein - Kontakt/Impressum

Diese Seite ist Bestandteil der Webseite www.photovoltaik-in.de
Sofern die Seite ohne Frame dargestellt wird, haben Sie sie direkt aufgerufen!
Um zur Hauptseite mit Frames zu gelangen, klicken Sie hier: www.photovoltaik-in.de